Die Schäferfamilie Seel

Reger Andrang im Schäferhof-Café

Bunte Sortenvielfalt aus der Region auf dem Apfeltag

Ulf aus Hunteburg gibt sein Obst in die Waschanlage

Frisch und von Hand gepresst schmeckt der Saft am besten

Dr. Dankwart Seipp analysiert und bestimmt unbekannte Obstsorten

Aktuelles


Bekanntmachung von Fragen und Antworten zur nationalen Ausschreibung "Schafbeweidung in der Dümmerniederung" (D435723944)

Frage:
Zählen Klauenpflege, Schafschur, Impfmaßnahmen und weitere Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Herde auch als „Schaftag“?
Antwort:
Nein, als Schaftage zählen nur Tage, an denen mindestens 6 Stunden auf Flächen geweidet wurde, die dem jeweils gültigen Beweidungsplan entsprechen. Kalkuliert sind 28 Weidetage pro Monat. Wird an mehr Tagen oder mit mehr Schafen als für den jeweiligen Zeitraum vorgesehen beweidet, können frei werdende Zeitkontingente für das Gesundheitsmanagement oder andere Aufgaben genutzt werden.

Frage:
Im Sommer fressen Schafe länger als 6 Stunden am Tag. Wird diese „Mehrleistung“ mit Tagen, an denen weniger als 6 Stunden beweidet wurde, verrechnet?
Antwort:
Für die Anerkennung als „Schaftag“ ist eine Mindestbeweidungszeit von 6 Stunden gefordert, um die gewünschten Effekte auf die Vegetationsstruktur zu erreichen. Eine Anrechnung von täglichen Mehrleistungen ist nicht vorgesehen. Kalkuliert sind 28 Weidetage pro Monat. Wird an mehr Tagen oder mit mehr Schafen als für den jeweiligen Zeitraum vorgesehen beweidet, können diese Schaftage angerechnet werden.

Frage:
Wie werden die Schaftage bei schlechtem Witterungsverlauf verrechnet?
Antwort:
Es ist eine Übertragung von Mitteln in Folgemonate und Folgejahre vorgesehen. Zusätzlich können aufgrund der Gebietsgröße Flächen zu gewiesen werden, die lagebedingt nicht überflutet werden bzw. anderweitig zur Beweidung geeignet sein sollten. In Fällen höherer Gewalt kann jedoch keine Garantie gegeben werden, dass die Mittel über den Gesamtzeitraum vollständig abgerufen werden können.

Frage:
Weshalb wird ein Steuerabzug von 19 % angenommen?
Antwort:
Es wird im steuerlichen Sinne von einem Dienstleistungsverhältnis zwischen dem Verein Naturraum Dümmerniederung e.V. und dem Auftragnehmer ausgegangen. Somit wird ein Steuersatz von 19 % veranschlagt. Sollte sich durch spätere Bewertung des zuständigen Finanzamts eine reduzierte Steuerpflicht ergeben, kommt diese zur Anwendung.



Das Schäferhof-Café ist während der Sommersaison geöffnet

Das Café ist jetzt an den Wochenenden von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Darüberhinaus ist das Café an den folgenden Feiertagen geöffnet: Maifeiertag (1. Mai), Himmelfahrt (30. Mai), Pfingstmontag (10. Juni).
Karfreitag und Ostermontag bleibt das Café geschlossen.

Bei Bedarf kann das Café abweichend nach vorheriger Terminabstimmung für Gruppen geöffnet werden.


Schäferhof-Fest am 4. August

Am Sonntag, den 04.08.2019 (11.00 – 18.00 Uhr) veranstaltet Schäferfamilie Seel das diesjährige Hoffest mit verschiedenen Aktivitäten, Vorführungen, Verkauf regionaler Produkte und kulinarischen Köstlichkeiten. Nähere Informationen mit Detailprogramm folgen rechtzeitig an dieser Stelle.


Dümmer-Kleeblatt in Fahrt am 29. September

Am 29.09.2019 (13.00 – ca. 16.30 Uhr) veranstaltet das Dümmer-Kleeblatt eine geführte naturkundliche Radtour in der nördlichen Dümmerniederung.


Apfeltag auf dem Schäferhof am 19. Oktober

Am Samstag, den 19.10.2019 (10.00 – 18.00 Uhr) veranstaltet der Naturpark Dümmer auf dem Schäferhof den vierten Apfeltag mit zahlreichen Informationen und Aktionen rund um das Thema „Apfel“.



Ein Sponsoringprojekt der ZF Friedrichshafen AG